Verfahren im SmartRepair

On 11. Januar 2013 by IGSK Group GmbH
Verfahren im SmartRepair
6 Stimmen, 4.33 durchschnittliche Bewertung (85% Ergebnis)

Verfahren im SmartRepair

Mit geringem Aufwand große Erfolge erzielen

Kleine Schäden erfordern im Grunde keinen großen Aufwand, um aus der Welt geschafft zu werden. Ein Brandloch da, eine Delle hier – dafür muss nicht gleich das komplette Teil ausgetauscht werden, um das kleine Schmuckstück wieder ganz wie neu aussehen zu lassen.

Smartrepair heißt das Zauberwort der Stunde, jetzt, da die Kassen knapper werden und umständliches Taktieren der Vergangenheit angehören sollte.

Doch ganz so einfach ist das nicht. Wer sich einigermaßen zuverlässig damit auskennen will, muss verschiedenste Techniken beherrschen, die auf einem Lehrgang zur Fortbildung gut und schnell vermittelt werden können. Da gilt es, zu lernen, wie sich beschädigter Kunststoff durch die Nachbildung seiner Oberflächenstruktur wieder instand setzen lässt. Auf einem solchen Lehrgang werden auch Kenntnisse darüber vermittelt, wie eine Beule mithilfe speziell dafür konstruierter Werkzeuge so aus dem Blech gezogen werden kann, dass hinterher von dem entstandenen Schaden so gut wie nichts mehr zu sehen ist.

Wenn der Lack einen Kratzer hat, kann man die Gelegenheit natürlich auch dazu nutzen, dem gesamten Fahrzeug gleich einen neuen Farbton zu verpassen, doch das muss nicht sein. Die Stelle auszubessern, reicht vollkommen aus, nur sehen darf man nichts davon, wenn’s fertig ist.

Smartrepair kann mit geringem Aufwand verblüffende Effekte schaffen, die noch dazu bezahlbar sind, wenn man weiß, wie’s geht.

Und das zu erfahren, ist die Aufgabe einer punktgenauen Fortbildung, sofern daran Bedarf besteht. Die moderne Technik entwickelt sich in einem rasanten Tempo, sodass man leicht ins Hintertreffen gerät, wenn man auf das Althergebrachte vertraut. Immer auf dem neuesten Stand zu sein macht sich bezahlt, denn darauf schaut die Kundschaft auch. Wenn die Polsterung beispielsweise einen unschönen Riss abbekommen hat, muss der geflickt werden, aber so, dass die ursprüngliche Farbgebung annähernd wieder hergestellt wird. Wie aber stellt man das an, wo doch auch die Umgebung vom Einfluss der Zeit nicht freigehalten werden konnte und keinesfalls mehr exakt den gleichen Farbton aufweist wie damals, als das Fahrzeug fabrikneu an gerollt gekommen ist?

Das ist alles eine Frage des Verfahrens und der entscheidenden Kunstgriffe, die durchaus beherrschbar geworden sind – ebenso wie bei Hagelschäden oder kleineren Steineinschlägen außerhalb des eigentlichen Sichtfelds in der Windschutzscheibe. Smartrepair hat sich bereits weitgehend durchgesetzt. Allein in Deutschland findet sich eine Vielzahl ausgebuffter Experten in zahlreichen Werkstsätten, die ihr Handwerk im Sinne des kleinen Budgets verstehen.

Die Qualität ist dabei durchaus gewährleistet, aber die hohen Zusatzkosten bleiben erfolgreich auf der Strecke. Gebrauchtwagen können für den Verkauf erheblich wertvoller werden.

Tipp:

ibf halle smart repair ausbildung

Die IbF GmbH – Institut für berufliche Fortbildung – ist das deutschlandweit führende Bildungszentrum im Smart-Repair-Bereich. Für Ihre Anfragen steht Ihnen die IbF GmbH gern zur Verfügung.

Ihre Anfrage:

[contact-form to=’info@ibf-halle.de‘ subject=’Ihre Anfrage‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Ihre Anfrage‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]

Verfahren im SmartRepair
6 Stimmen, 4.33 durchschnittliche Bewertung (85% Ergebnis)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *